Koyamaen

Koyamaen

Marukyu Koyamaen in Uji (Kyoto) ist eine bekannte Plantage, die ich über meine ersten Recherchen zu Matcha recht bald entdeckte. Es gibt einen direkten Vertrieb der Produkte von Koyamaen in Deutschland: http://www.gruener-tee-koyamaen.de/. Ich bestelle dort regelmäßig in erster Linie Matcha. Bereits der sehr günstige Matcha Aoarashi ist um ein Vielfaches besser als mancher genau so teure No-Name-Matcha, Produkte, die Einsteiger leider oft nur wegen des Preises bestellen, um dann maßlos enttäuscht zu sein.

Koyamaen bietet keinen schlechten Matcha, und wer sich einmal durchprobiert durch die verschiedenen Qualitätstufen, der wird hier eigentlich immer nur sagen können: preiswert!
Hierzu sei angemerkt: für gewöhnlich ist ein guter Matcha zu einem Preis von unter 20 Euro/40g nicht leicht zu finden. Die Matcha-Sorten der Qualitätsstufen 1-4 von Koyamaen sind allesamt noch unter 30 Euro zu haben (teilweise auch in kleineren Dosen a 20g entsprechend günstiger). Es lohnt sich, gerade diese Sorten einmal zu testen. Für den morgendlichen Matchatrinker genügen 40g für einen Monat, bei den günstigsten Sorten bietet Koyamaen auch große Dosen (100g/ 200g) mit einer gewissen Ersparnis an, ideal für Leute, die gerne ihre drei oder mehr Schalen täglich trinken.
Ab der Stufe 6 kann man mit dem Matcha auch einen Koicha, den dicken Tee, machen. Da man hierfür die doppelte Menge Matcha pro Schale benötigt, ist das ein vom Preis her deutlich gehobenes Vergnügen, das man sich aber wenigstens einmal gönnen sollte. Koicha ist ein Erlebnis.
Die teuerste Sorte, Matcha Tenju, mit der Qualitätsstufe 10 ist dann auch zehnmal so teuer wie der Matcha Aoarashi mit Qualitätsstufe 1…

matcha+tenju+20g+box.3

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass Koyamaen auch wunderbaren Sencha und edlen Gyokuro anbietet. Da ich kein Gyokuro-Trinker bin (ich schätze den kräftigeren Geschmack eines guten Sencha mehr), kann ich zu diesem nicht viel sagen. Der Sencha aber ist ebenfalls von einer großartigen Qualität und preislich durchaus noch im unteren Bereich angesiedelt.
Wer dort bestellt, wird schnell bemerken, dass der Kundenservice extrem freundlich und kompetent ist. Als der ursprüngliche Inhaber Oliver Weidkuhn vor kurzer Zeit seine Arbeit niederlegte, war zunächst zu befürchten, der Laden würde komplett schließen, aber erfreulicherweise haben sich in Alexander Rohrer und Tämer El Saadany zwei wunderbare Nachfolger gefunden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *