Monsieur Le Pauvre

 

Seit über 20 Jahren bin ich auch immer wieder als Improvisator tätig. Besonders in meiner Schweizer Zeit war ich sehr häufig mit Improvisationsprojekten auf der Bühne.
Mittlerweile bin ich wieder aktiv, nach einer längeren Phase des Suchens und „zu mir Kommens“.
In vielen Fällen habe ich beobachtet, dass Improvisation oder Instant Composing oder Neue Improvisationsmusik oder wie auch immer man das nun nennen will auf rein energetischen Spontanereignissen basiert, die oft nicht wirklich durchhörbar sind und sich nicht selten tot spielen können. Wohlgemerkt: ich habe nur in vielen Fällen diese Beobachtung gemacht und will keineswegs alles über einen Kamm scheren, was da in diesem weiten Feld existiert. Gute Ansätze völlig anderer Art habe ich beispielsweise bei John Tilbury (Piano) gefunden, und wäre etwa Hauschka alias Volker Bertelmann nicht zu sehr in die Pop-Ecke gerutscht, würde auch er zu jenen gehören, die mir gefallen, weil sie sich noch zuhören beim Spielen. Ich sehe da ein ähnliches Problem wie in der „Neuen Musik“, die immer noch im Bann eines aus welchem Grund auch immer als wertvoll erachteten Komplexitätsstreben ihr Dickicht wuchern lässt, statt sich um den einzelnen Trieb in seiner Schönheit zu kümmern. Aber hier werden die ästhetischen Positionen eben weiterhin kollidieren müssen.
Kurz und gut: für mich ist in Erik Saties sparsamer Ästhetik die Linie angelegt, die die Einfachheit pflegt und sich begnügen kann mit minimalen Strukturen, die es nicht nötig hat, kompliziert, dicht, brachial etc. zu sein. Deshalb habe ich Saties Spitznamen als Bezeichnung für meine Improvisationsprojekte gewählt. Es gibt bereits eine noch im Aufbau befindliche Webseite dazu: http://monsieurlepauvre.com/
Momentan sind meine Mitstreiter in weiter Ferne Flavio Spirgi, den ich nun seit bald 25 Jahren kenne und Thomas Klee. Mit der Zeit soll natürlich ein größeres Netzwerk von Musikern entstehen, die sich unserer Ästhetik verpflichtet fühlen. Wer sich angesprochen fühlt, darf sich sehr gerne bei mir melden!

Einige Improvisationen haben wir mittlerweile auch auf Youtube gestellt:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *